MEDIENPARTNER

x

x

RBR-TROPHY is born

www.rbr-trophy.at

 

Die brandneue Red Bull Ring- Trophy besteht aus vier Veranstaltungen, wo

Hobby- Enduristen bei professioneller Atmosphäre ein wenig Rennluft schnuppern können.

Der Offroad Bike Track in Spielberg mit seiner einzigartigen Infrastruktur bietet die Grundlage für diese Amateur- Rennserie.

Ziel ist es, den ´Trainingsgästen´ des Red Bull Ring möglichst unbürokratisch und stressfrei die Möglichkeit zu geben,

sich mit Gleichgesinnten zu messen.

Für das Training und das einstündige Rennen, wird die Strecke den jeweiligen Bedingungen angepasst, damit die Fahrbarkeit auch für die weniger versierten Offroader, immer gegeben ist!

 

Auschreibung RBR-Trophy 1.Lauf

 

 

ENDURO TROPHY LAUF 2
Guttaring 05. bis 06. April 2014!!!

Samstag - Sonntag 1600 Bilder und Ergebnisse Online

Matthias Wibmer komplettiert den Husqvarna-Doppelsieg. KTM-Pilot Schöpf wird Dritter. „Zum Glück ist der Regen erst bei der Siegerehrung gekommen. Es war auch so schon sehr, sehr kernig." Das sagt Thomas Pirolt, der Herr über den Kurs in Guttaring. Die den ÖM-Startern vorbehaltene Pro-Spur dieses ,Enduro Trophy'-Laufs in Kärnten hatte jede Menge Schwierigkeitsgrade. Kaum ein Fahrer blieb fehlerfrei, kaum ein Fahrer hatte nicht zumindest ein Mal Bodenkontakt. Das Spezielle an Guttaring ist einerseits die Tatsache, dass ,steil' hier wirklich sehr steil ist, dazu kommen unverhältnismäßig viele Schrägfahrten und „gefühlte 25 Wurzeln auf jedem Meter", wie es einer der Rider danach auf den Punkt brachte.

Den Umständen entsprechend unbeeindruckt blieb Thomas Hostinsky. Der für das Lunzer Team ,Bachner Racing' fahrende Husqvarna-Pilot wurde zu Beginn zwar noch von Patrick Neisser (Kawasaki) unter Druck gesetzt, doch wurde Neisser dann eine der giftigen Schrägfahrten zum Verhängnis. Er ging zu Boden und musste Thomas Hostinsky ziehen lassen. Der Wahl-Lunzer konnte den Sieg im ersten ÖM-Lauf 2014 dann kontrolliert ins Ziel fahren.

ELF TEAM TROPHY

Das es der Kurs wirklich in sich hatte, musste schon am Beginn des Rennens auch der amtierende Staatsmeister Walzer Bernhard feststellen. Nach einem Fahrfehler und darauffolgenden Abflug waren die Siegeschancen leider schnell vorbei. Sein Teamkollege Steiner Armin konnte das Rennen jedoch noch auf dem siebenten Rang beenden. Gewonnen hat das Team Salbrechter mit Florian und Michael, gefolgt von den Vorjahressiegern Kofler/Striessnig und dem Team Oberland mit Schneider/Capelli. Das E.A.R.T./BuF Team mit Edlinger Anton und Isopp Manuel erreichte trotz eines Plattfußes noch den 6. Gesamtrang.

Bericht und Fotos: Enduro-Austria

Mario Meissnitzer

www.enduro-austria.at